Wegweisendes Bundesgerichtsurteil für Uber & Co?pdf.symbol

 

Gericht stuft Uber als Taxi-Service ein

Das ursprüngliche Business-Modell von Uber ist am Ende: Die Fahrer benötigen künftig eine Lizenz.

Uber fährt am Europäischen Gerichtshof eine schwere Schlappe ein: Die Richter entschieden am Mittwoch, dass Uber eine Verkehrsdienstleistung ist. Damit wird der Service rechtlich mit klassischen Taxi-Diensten gleichgestellt.

Der EuGH hatte eine Klage eines spanischen Taxiverbandes zu beurteilen. Dieser störte sich daran, dass für die Uber-Fahrer viel weniger strenge Auflagen gelten als für die Taxi-Chauffeure. Es ging damit um eine Grundsatzfrage: Ist Uber eine reine Verkehrsdienstleistung so wie ein Taxi-Service, oder vielmehr ein Vermittlungsdienst zwischen Fahrer und Kunde, so wie es Uber selbst sieht?